Ungarns Familienpolitik als Vorbild für Österreich

von | 16.04.2018 | Liste Niederösterreich

Schon früher hat Viktor Orban sich dazu bekannt, dass Ungarn wieder mehr Kinder braucht. Am Tag seines fulminanten Wahlsiegs bereits hat er konkret angekündigt, dass in der anbrechenden Amtszeit die ungarischen Familien im Zentrum seiner Politik stehen sollen. Gesagt, getan.

Von nun an werden ab dem dritten Kind einmalig 32.000 Euro ausbezahlt. Das ist - noch dazu berechnet auf das ungarische Lohnniveau - eine gewaltige Stärkung junger Familien. "Wo zwei Kinder sind, da ist auch Platz für ein drittes, viertes, und dann ist es auch nicht mehr weit zu einem fünften Kind", so Orban, der selbst Vater von fünf Kindern ist.

Da werden Nägel mit Köpfen gemacht! Man kann den Unterschied zur heimischen "Symbolpolitik" nur beklagen.